FachtrainerAkademie

Interview Fachtrainer-Akademie-Stipendiatin Eva

16.03.2015

Hallo Eva! Schön, dass du dich bereit erklärt hast, meine Fragen zur Ausbildung bei der Fachtrainer-Akademie zu beantworten. Du warst ja die erste Teilnehmern, die ein Stipendium gewonnen hat. Herzlichen Glückwunsch nochmal! Wie war das so für dich als Stipendiatin? Als ich die Nachricht erhalten habe, dass ausgerechnet mein Video ausgewählt wurde, habe ich mich natürlich Mega gefreut und mir mit meinem Freund erst mal ein Fläschchen Sekt gegönnt – er war mein Kameramann und hat, wie ich finde, einen super Job gemacht! Später bei der Ausbildung habe ich mich aber zum Glück nicht gefühlt, als hätte ich eine besondere Rolle, auch wenn ich die Einzige war, die dort niemanden kannte. Wir waren von Anfang an eine tolle Gruppe und haben die ganze Zeit über sehr viel Spaß miteinander gehabt. Wie fandest du die Fachtrainerausbildung? Wie muss ich mir die Ausbildung überhaupt vorstellen? Erzähl mal ein bisschen… Am ersten Tag hatte ich keine besondere Vorstellung, was mich wohl erwarten wird und mich von Anfang an komplett auf die Ausbildung eingelassen. Zum Glück hatte ich während der gesamten Dauer viel Zeit, um die einzelnen Module „sacken“ zu lassen und meine Nachbereitung zu machen. Ich denke, das war ein großer Vorteil. Die einzelnen Module haben aufeinander aufgebaut und durch die verschiedenen Trainer haben wir einen sehr guten Überblick bekommen, wie unterschiedlich man das Thema Training angehen kann und wie vielfältig die Möglichkeiten sind. Unsere „Koffer“ haben sich im Laufe der Zeit mit so vielen verschiedenen Methoden gefüllt, dass wir nun wirklich gut gerüstet sind, um abseits von Power Point und Co. unsere Trainings zu gestalten. Ich denke, nach wie vor gibt es viel zu viele Trainer, denen das gar nicht bewusst ist. Auch wenn wir mit Erwachsenen arbeiten, ist es bei der Wissensvermittlung wichtig, den Spieltrieb in unseren Teilnehmern zu wecken. Am Ende lernen die Teilnehmer so sehr viel nachhaltiger und können das Gelernte in Ihrer täglichen Arbeit wesentlich besser umsetzen. Gab es etwas, das du am absolut besten, genialsten, unglaublichsten fandest? Was war für dich DAS Highlight in der Ausbildung? Ein Highlight war sicherlich die Erkenntnis, dass man kein Picasso sein muss, um optisch ansprechende Flipcharts mit wenig Aufwand in kurzer Zeit zu gestalten. Ein weiteres, die vielen verschiedenen Facetten der unterschiedlichen Trainer und wie sie einzelne Themen angehen. Last but not Least die Nachhaltigkeit mit der die Inhalte vermittelt wurden. Die Trainer sind ja alle „hochdekoriert“ und total bekannt, alle Autoren und mit Preisen ausgezeichnet und so. Hat man denen das angemerkt, dass sie solche VIPs sind? Ehrlich? Überhaupt nicht! Unsere Trainer waren alle sehr bodenständig und hatten richtig Lust, uns Youngsters dabei zu unterstützen, (mindestens) genauso gute Trainer zu werden, wie sie es selbst sind – und ich glaube mit ein bisschen Übung schaffen wir das auch. Würdest du die Fachtrainer-Akademie weiterempfehlen? Darauf gibt es nur eine Antwort –JA! – Ich denke, es ist an der Zeit die Qualität in der Trainerlandschaft endlich zu erhöhen und die Fachtrainerakademie trägt meiner Meinung nach einen sehr wichtigen Teil dazu bei. Die Ausbildung bietet sowohl für junge als auch für erfahrende Trainer die Möglichkeit, in kurzer Zeit und zu einem fairen Preis, qualitativ hochwertige Trainingsdesigns zu entwerfen und diese auch umzusetzen. Wie geht es jetzt für dich weiter nach der Ausbildung mit deinem neuen Wissen und dem Abschluss? Ich arbeite als Personalentwicklerin und kann jetzt wesentlich besser Entscheidungen in der Trainerauswahl treffen. Ich kommuniziere mit den verschiedenen Anbietern auf einer ganz anderen Ebene als vorher und kann so schon sehr früh die Spreu vom Weizen trennen. Außerdem hat sich meine Arbeitsorganisation geändert. Ich arbeite viel mit Post It`s und MindMaps, die mir insbesondere bei den verschiedenen Konzepten viel Zeit ersparen. Ergänzt durch eine ansprechende Visualisierung schaffe ich es auch, meinen Vorgesetzen schneller für die Konzepte zu begeistern und muss nicht mehr so viele Änderungen vornehmen. Und zum Abschluss noch dein kurzes Statement zur Fachtrainer-Akademie in einem Satz – oder in maximal 5 Worten, wenn du magst. Jeder anspruchsvolle Trainer sollte durch diese Schule gegangen sein  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.